Die Damenmode des Rokoko

Der Geist der Rokoko – Mode für die Dame war bestimmt durch Eleganz, Kultiviertheit und Raffinesse, doch es gab auch Elemente des Kapriziösen, Koketten und Extravaganten. Im Gegensatz zur würdevollen Steifheit des 17.Jahrhunderts war die Mode des 18.Jahrhunderts reich geschmückt und anspruchsvoll. War im 17.Jh. die Herrenmode extravaganter und farbenfroher gewesen als die Damenmode der Zeit, so ergriffen nun die Frauen die Initiative, und Ihre höfische Kleidung gewann eine unnachahmliche Eleganz. Gleichzeitig war man auch um einen angenehmeren Lebenstill bemüht, der bequeme Stunden in behaglichen Wohnräumen erlaubte, umgeben von Ziergegenständen und bevorzugten Möbelstücken. Um diesen Bedürfnissen entgegenzukommen, bildete sich ebenfalls ein einfacherer und formloser Kleidungstill heraus.

„La Trompetina“
„La Trompetina“ von Antoine Pesne; mit freundlicher Genehmigung von http://www.stiftung-ohm.de