Archiv | Rebekka Ott RSS feed for this section

Die süssen Klänge

30 Okt

„Nichts bereite dem Ohr mehr Vergnügen und bewege das Herz stärker als die blosse Melodie in ihrer edlen Klarheit, Einfalt und Deutlichkeit“. Johan Mathesson 1739

Rebekka Ott, Bild Stanislav Kutac

Rebekka Ott, Bild Stanislav Kutac

Models

Harfenspiel, Bild: Stanislav Kutac

In der Rokoko Zeit liebt man die feinsinnigen, oft tonmalerischen Miniaturen, deren besonderer Reiz in ihrer schlanken Kläglichkeit liegt, der durch einen rhythmisch biegsamen, inegalen Vortrag und „galant“ verzierendes Figurenwerk unterstrichen wurde: Musik die nicht durch Eindringlichkeit und Intensität packt, sondern auf vornehme Art unterhalten sollte…Mit den Werken von tellemann, Rust, Cuperin und Pescetti, haben Rebekka Ott und Rico Zela die Ohren des Publikums jedenfalls verwöhnt…

„Paradies in Boudoir“ – Musik, Literatur und Eros in Zeiten des Rokoko, Bild: Stanislav Kutac

%d Bloggern gefällt das: