Salon

Beata Sievi`s Salon der Philosophie des Eros

ev_20161129__dsc7505-1800

Beata Sievi bei Vorbereitungen eines literarischen Salons. Antiquariat Armin Trösch, Zürich

Ein literarischer Salon war vom 18. bis zum 20. Jahrhundert ein privater gesellschaftlicher Treffpunkt für Diskussionen, Lesungen oder musikalische Darbietungen. Interessante Salons wurden durch einzelne Mäzene oder durch Vereine finanziell unterstützt. Vor allem wohlhabende und gebildete Frauen, oft adliger Herkunft, waren Gastgeberinnen dieser Salons und wurden Salonnière genannt.

An diese Tradition anknüpfend führe ich seit einigen Monaten einen kleinen Salon für die Philosophie des Eros. Mein begabtes Sprecherpaar liest den Gästen aus ausgewählten literarischen, philosophischen und psychologischen Werken vor und begeistert auch mit ihrem schauspielerischen Können. Meine Rolle liegt darin, mit gezielten Fragen zu den vorgetragenen Texten den respektvollen Austausch anzuregen und die oft lebhafte Diskussion zu leiten. In vertrautem Kreis, in dem auch Eleganz ihren Platz hat, nähern wir uns immer wieder einer anderen Facette der Liebe und Sinnlichkeit in ihren mannigfaltigen Verschränkungen.

 

ev_20161129__dsc7550-a5

Julia Knapp und Mark Schneider – begabtes Sprecherpaar

 

Die Salon-Abende, die alle 2-3 Monate in meiner Bibliothek stattfinden, sind häufig im Voraus ausgebucht. Wenn sie sich für diese Veranstaltungen interessieren empfehle ich Ihnen meine Website: www.beatasievi-salon.com. Wünschen Sie es, einen ähnlichen Salon in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis zuhause zu erleben? Gerne veranstalte ich in Ihrem Auftrag einen geistvollen und inspirierenden Abend, der allen ihren Gästen lange in Erinnerung bleiben wird.

ev_20161129__dsc7545-1800

Salon Trio – Beata Sievi, Julia Knapp und Mark Schneider, Bild: Ewald Vorberg

%d Bloggern gefällt das: