Archiv | Rokoko Soirée Reportage RSS feed for this section

Gewagte Literatur im Abendkleid mit dem Duo In Flagranti.

20 Dez
"Paradies im Boudoir" - geistvolle Erotik und Gaumenfreuden mit dem Duo In Flagranti

„Paradies im Boudoir“ – geistvolle Erotik und Gaumenfreuden mit dem Duo In Flagranti

Am 16. Dezember fand in meiner Salon-Bibliothek die literarische Soiree „Paradies im Boudoir“ statt. Vier Paare aus dem Kundenkreis genossen das kleine Kabinettstück und die sinnliche Atmosphäre. Einige Damen trugen Korsetts und haben damit zur festlichen Atmosphäre des Abends beigetragen. Da sich einige Personen für diesen Abend gern angemeldet hätten, wenn er zum anderen Zeitpunkt stattfinden würde, werde ich am 10. März 2018 (Ladies only) und am 5. Mai 2018 (für Paare)  die Soiree noch mal anbieten. Ist es nicht ein Anlass, mit dem Sie Ihre Liebste oder Ihren Liebsten gern überraschen würden? Auf Anfrage sende ich Ihnen umgehend einen passenden Geschenk-Gutschein dazu. Und in nachfolgenden Zeilen gebe ich Ihnen einen Einblick in das Geschehen…

Anna

In flagranti. Gewagte Literatur im Abendkleid.

Die Lesung „Paradies im Boudoir“ entführt die Zuhörer in die Epoche des Rokokos. Zwei frivole Damen suchen ihr Glück in Sinnenfreuden und im gesellschaftlichen Erfolg. Bei zahlreichen erotischen Abenteuern stehen sie einander – in Briefen – beratend zur Seite. Jede scheint, wie die Epoche es gebietet – die Herrin über ihre Gefühle zu sein. Doch unerwartet durchkreuzt eine leidenschaftliche Begegnung die vorgefassten Pläne und lässt das Glück der freien Liebe anzweifeln.

Die Briefe der englischen Kurtisane Fanny Hill stammen aus dem berühmten Klassiker der erotischen Literatur von John Cleland, das im Jahr 1742 für Skandal sorgte, wenn auch er aus heutiger Sicht nicht als obszön sondern als sprachlich raffiniert bezeichnet werden kann. Die Briefe der Französin Marie-Jeanne entstammen unserer eigenen Feder und beinhalten geheime Überlieferungen über die galanten Sitten des französischen Rokokos und über die Kultur der Libertinage.

Vorspeise

„Paradies im Boudoir“ -erotische Kunst und Gaumenfreuden mit dem Duo In Flagranti

In der fundierten kultur-historischen Einführung in den Abend erfahren Sie einiges unsere Recherchen und über die Hintergründe der Kultur, die nicht so sehr die Liebe, sondern die freie Sinnlichkeit idealisierte. Während man im Zusammenhang mit Rokoko oft die höfische Verschwendung und die ausschweifende Moral getadelt wird, vergisst man, dass die Kultur der Libertinage in der philosophischen Strömung der Aufklärung gründet. Sie will eine Stellung gegen die Einschränkungen der christlichen Sexualmoral beziehen und den von der Aufklärung errungenen Anspruch des Menschen auf irdisches Glück durch das ungehemmte Ausleben der Sexualität einlösen. Das Spektrum reicht von der verschlüsselten Sprache der Blumen und Fächer, welche der Begegnung zwischen Mann und Frau eine erotisierende Spannung verleiht, bis zu einer sinnlichen Orgie.

rose

„Paradies im Boudoir“ – ein Abend, der alle Sinne anregt

In Anlehnung an die Raffinesse der sinnlichen Kultur der Libertinage, haben wir in unsere Lesung um ein Spiel mit betörenden Düften bereichert. Zudem darf sich ein Auge an den ausgewählten Werken der erotischen und der kulinarischen Kunst erfreuen. Die sorgfältig und eigenhändig vorbereiteten Speisen bieten gleichzeitig angenehme und anregende Geschmackserfahrungen.

„Paradies im Boudoir“ – geistvolle Erotik und Gaumenfreuden mit dem Duo In Flagranti

"Paradies im Boudoir" - geistvolle Erotik und Gaumenfreuden mit dem Duo In Flagranti

„Paradies im Boudoir“ – geistvolle Erotik und Gaumenfreuden mit dem Duo In Flagranti

"Paradies im Boudoir" - geistvolle Erotik und Gaumenfreuden mit dem Duo In Flagranti

„Paradies im Boudoir“ – geistvolle Erotik und Gaumenfreuden mit dem Duo In Flagranti

„Paradies im Boudoir“ – geistvolle Erotik und Gaumenfreuden mit dem Duo In Flagranti

Vergessen sie den Alltag und begeben sie sich mit uns auf eine Zeitreise in eine Welt, die Sinnesfreuden zum Kult erhoben hat!

Samstag, 10. März 2018 – Ladies only – Preis: CHF 85/ pro Person, inkl. aphrodisirendem Apero riche und Prosecco à discretion

for ladies 1

Erotische Literatur und apero riche for ladies only!

Samstag, 5. Mai 2018 um 18.00 Uhr – für Paare (Max. 8 Personen) Preis: CHF 120/ pro Person, inkl. aphrodisirendem Souper und Prosecco à discretion

10 alles zusammen

Gewagte Literatur und ein aphrodisirendes Menu mit dem Duo In flagranti.

Anmeldung / Gutscheinanfragen an atelier@beatasievi.ch.  Ort: Salon-Bibliothek von Beata Sievi in Winterthur. Die genaue Adresse wird bei der Anmeldung angegeben.

Bibliothek 2

Selbstverständlich können Sie diesen Abend bei uns auch für Ihren Freundeskreis bestellen. Mehr Informationen über die Angebote von Duo In Flagranti finden Sie hier.

"Paradies im Boudoir" -Lesung aus erotischer Literatur  mit dem Duo In Flagranti in Winterthur

„Paradies im Boudoir“ – Lesung aus erotischer Literatur mit dem Duo In Flagranti in Winterthur

In flagranti

Beata Sievi und Julia Knapp – Duo In flagranti. Gewagte Literatur im Abendkleid.

 

 

 

« Paradies im Boudoir » – Abend für Liebhaber geistvoller Erotik im Dezember

14 Okt
12 bea_belle_209

Opulente Kreation für die Lesung aus der frivolen Rokoko Literatur – Beata Sievi Corset Artist, Bild: Stanislav Kutac, 2011

In den vergangenen 18 Jahren meiner künstlerischen Tätigkeit, interessierte ich mich nicht nur für Korsett-Design. Es war immer aufs Neue faszinierend zu erforschen, mit welchen Szenarien, mit welchem Lebensgefühl und mit welchen Phantasien das Tragen des Korsetts in der Vergangenheit verbunden war. Da ich neben der Haute Couture lebhaftes Interesse für erotische Literatur, Philosophie und Theaterregie pflege, entstanden unter meiner Leitung viele kleine Kabinettstücke, die alle diese Elemente verbinden. Sie hatten immer das Thema, wie das bekannte Spiel der Verführung immer wieder aufs Neue arrangiert und erlebt werden kann.

P1140867

„Paradies im Boudoir“ – Soiree von Beata Sievi, gewidmet der Kultur der Libertinage, 2011

Da ich seit einiger Zeit einen Salon der Philosophie des Eros führe, in dem die philosophische und psychologische Auseinandersetzung mit Liebe und Sinnlichkeit im Fokus steht, sind die leichten Soireen für erotische Literatur in Hintergrund getreten. Nun möchte ich, dem Wunsch von Vielen folgend, wieder zum Genuss der erotischen Literatur zurückkehren.

Eine glückliche Schicksalsfügung führte mich mit der Literaturwissenschaftlerin und überaus begabten Sprecherin Julia Knapp zusammen. Gemeinsam bilden wir das „Duo Inflagranti – gewagte Literatur im Abendkleid“ und bieten im privaten Rahmen, Lesungen aus dem Kanon der erotischeren Literatur, lebendig interpretiert und in entsprechend sinnlicher Mode angeboten.

P1140812

Erotische Literatur im Abendkleid

"Paradies im Boudoir" - Soiree von Beata Sievi, gewidmet der Kultur der Libertinage, 2011

„Paradies im Boudoir“ – Soiree von Beata Sievi, gewidmet der Kultur der Libertinage, 2011

In den vielen Jahren meiner Tätigkeit hat ein Thema, das mehrfach und unterschiedlich inszeniert wurde, am meisten begeistert. Es war die Korrespondenz zweier frivoler Damen über die sinnlichen Abenteuer und Sitten des Rokokos. Diese Lesung, um neue pikante Anekdoten bereichert, haben wir in unser Programm wieder aufgenommen!

Ich freue mich Ihnen einen besonderen Anlass anbieten zu dürfen:

„Paradies im Boudoir – Abend für Liebhaber geistvoller Erotik“

Salon mit dem Duo „Inflagranti“ – Beata Sievi und Julia Knapp

Samstag 16. Dezember 2017, 19 – 22 Uhr

In der intimen Atmosphäre meiner Bibliothek werden Sie einen Einblick in die erotische Literatur, die Mode und die Gaumenfreuden des Rokokos erhalten. Obschon die Sprache nie an die Grenzen des guten Geschmacks stösst, hat der Inhalt der Lesung durchaus das Potential, auch die Erfahrenen unter Ihnen zu ergreifen! Die ausgewogene Verflechtung von Wort und Gesellschaftsspiel versetzt die Gäste in eine vergangene Welt, in der alles dazu dient, die Lust zu leben und als Form der Kunst zu kultivieren. Der Abend vom 16. Dezember ist ausschliesslich für Paare reserviert. Selbstverständlich dürfen die Damen an dem Abend ihre Korsetts ausführen!

Preis: CHF 120/ pro Person, inkl. aphrodisirendes Apéro riche und Prosecco

IMG_7057

„Paradies im Bodoir“ mit Duo Inflagranti – genussreiche Verflechtung von Gaumenfreuden und erotischem Text

Anmeldung bis: 20. November 2016 an atelier@entrenous.ch – Anzahl der Teilnehmenden ist auf 8 Personen begrenzt. Ort: Salon von Beata Sievi in Winterthur. Genaue Adresse wird bei der Anmeldung angegeben.

EV_20161129__DSC7164-A6 retuschiert heller 4

„In Flagranti – gewagte Literatur im Abendkleid“ – Beata Sievi und Julia Knapp

IMG_7059

„Die Probe eines Genusses ist seine Erinnerung.“ – Jean Paul

 

Die süssen Klänge

30 Okt

„Nichts bereite dem Ohr mehr Vergnügen und bewege das Herz stärker als die blosse Melodie in ihrer edlen Klarheit, Einfalt und Deutlichkeit“. Johan Mathesson 1739

Rebekka Ott, Bild Stanislav Kutac

Rebekka Ott, Bild Stanislav Kutac

Models

Harfenspiel, Bild: Stanislav Kutac

In der Rokoko Zeit liebt man die feinsinnigen, oft tonmalerischen Miniaturen, deren besonderer Reiz in ihrer schlanken Kläglichkeit liegt, der durch einen rhythmisch biegsamen, inegalen Vortrag und „galant“ verzierendes Figurenwerk unterstrichen wurde: Musik die nicht durch Eindringlichkeit und Intensität packt, sondern auf vornehme Art unterhalten sollte…Mit den Werken von tellemann, Rust, Cuperin und Pescetti, haben Rebekka Ott und Rico Zela die Ohren des Publikums jedenfalls verwöhnt…

„Paradies in Boudoir“ – Musik, Literatur und Eros in Zeiten des Rokoko, Bild: Stanislav Kutac

Libertin

30 Okt

“ Solange man begehrt, ist man galant, jederzeit rege und zu allem bereit, Liebhaber von Kopf bis Fuss. Jede Stunde vergeht wie im Flug, selbst Leid erträgt man, nie’s genug…“

Ptrick und Barbara, Bild: Stanislav Kutac

Patrick und Barbara, Bild: Stanislav Kutac

„Und ist’s dann gescheh’n,  dann kann man ja geh’n. All die Versprechen, eben noch ins Ohr gehaucht, schon verbraucht. man schmollt, döst ein wenig, nichts ist mehr munter, so plumpst man träge vom Bett herunter.“ Anonym, L’ile du Mariage, Komische Oper 1733

Nach der Soirée,  Barbara und Patrick (Spitzenkragen aus St.Galler Spitze, Kreation „entre nous“), Backstagebild: Stanislav Kutac

Verbotene Früchte – Szenen der Rokoko Soirée „Paradies in Boudoir“

30 Okt
„Der Saal ist im Halbdunkel getaucht. Diskrete Hintergrundmusik von einem Cembalo und Harfe ist zu hören, ein anderes Mal leise Töne eines kleinen Orchesters stimmten auf ein ausgelassenes Gelage ein. Man sieht weder Diener noch Musiker. Manche der Häuser sind so konstruiert, dass sich um die Räume des Geschehens ein Ring von Zimmern gruppiert, von denen aus es keinen Zugang zum Innenbereich gibt – nur die Musik dringt hindurch. Und plötzlich sind in den dunklen Ecken des Saales merkwürdige Karyatiden zu sehen, schöne nackte Frauen stellen die Himmelsrichtungen dar, die auf ihren Häuptern grosse Körbe  mit seltenen Früchten tragen. Nun bewegen sie sich, stets bereit, jedem Gast in vorzüglichster weise dienstbar zu sein.“ ( Fragment der Lesung – „Frankreich zu Zeiten der Libertins“)

"Verbotene Früchte" - Krinoline mit Trauben, Kreation von Beata Sievi, Bild: Stanislav Kutac

Krinoline mit Trauben, Kreation von Beata Sievi, Bild: Stanislav Kutac

Barbara, Bild Stanislav Kutac

„Während jede Eroberung für einen Mann einen Sieg darstellt, so ist er für die Frau eine Niederlage. Was bleibe daher einer Frau übrig, als sich hinter einer Maske zu verbergen, um ihr Leben genießen zu können? ( Gefährliche Liebschaften – Choderlos de Laclos )

Verbotene Lektüre, Beata Sievi mit ihrer Models, Bild: Stanislav Kutac

„Um die Sinne anzustacheln, wird das Kerzenlicht noch ein wenig mehr zurückgenommen. Eine der Schönen präsentiert Laterna magica: anregende Bildchen von Giulio Romano zu den verfänglichen Texten von Pietro Aretin lassen schnell jegliches Schamgefühl vergessen.“

Verbotene Lektüre, Bild: Stanislav Kutac

Verbotene Lektüre, Bild: Stanislav Kutac

Domestiken und Ihr Treiben

30 Okt

„Die Sittsamkeit überwältigender Mehrheit der Domestiken scheint über jeder Verdacht erhaben, und gerade dieser Umstand lässt eine verbreitete Phantasie Blüte treiben: ist es nicht eine Grosstat und ein besonderer Genuss, wenn eine unerhörte Eroberung gelingt? Den mit jenen sich in allen Dörfern und Kleinstädtchen tummelnden hübschen Frauen die von ihrem Dasein als leichte Mädchen schon früh verbraucht wirken und dennoch stets ein Unschuld vom Lande spielen, ist nicht viel Staat zu machen. Viel prickelnder ist es doch sich um ein junges Hirtenmädchen zu bemühen, ein frisches, bäuerliches Ding, dass seine Tugend noch mit Ehrenbegriffen verbindet.“ ( “ Frankreich zu Zeiten der Libertins“)

Dienstmädchen in den Kostümen von Beata Sievi, Sürzen aus St.Gallerspitze, Bild : Stanislav Kutac

Zofen in den Kostümen von Beata Sievi, Hauben aus St.galler Spitze , Bild : Stanislav Kutac

Zofen in den Kostümen von Beata Sievi, Bild : Stanislav Kutac

Zofen in den Kostümen von Beata Sievi, Bild : Stanislav Kutac

Zofen in den Kostümen von Beata Sievi, Hauben aus St.galler Spitze , Bild : Stanislav Kutac

Zofen mit dem Libertin, Bild : Stanislav Kutac

In flagranti, Bild : Stanislav Kutac

Zurechtweisung des Dienstpersonals, Bild : Stanislav Kutac

Szenen der Soirée – Zofen und ihre Herrinen

30 Okt

„Eine gewisse Vertrautheit in den Beziehungen einer Familie zu ihrer Dienerschaft ist nicht von der Hand zu weisen. Natürlich ist man nicht miteinander verwandt, doch stehen Diener ihrer Herrschaft sehr nahe. Gelegentlich sind sie die Hütter der Geheimnisse ihrer Gebieter…Die erste Aufgabe jedes Domestiken in dieser seltsamen, libertären Hierarchie ist die eines Abgesandten. Diese Götterboten aufgeregter Verliebtheit, die galante Treffen zu arrangieren haben, verdanken die Kontinuität ihrer Inanspruchnahme einer, manchmal teuer erkauften, Verschwiegenheit…“

Melanie als Zofe, Bild: Stanislav Kutac

Luzia und Tatjana als ihre Zofe, Stanislav Kutac

Luzia im Rokoko Korsett von Beata Sievi, Vorbereitung der Ballszene, Stanislav Kutac

Luzia und Tatjana als Ihre Zofe, Stanislav Kutac

%d Bloggern gefällt das: